Radweg an die Seeseite – SPD-Vertreter diskutierten Ausbau der Möhnestraße-K8

Möhnesee. „Der Radweg gehört an die Seeseite!“ Diese Überzeugung vertraten die Teilnehmer der SPD-Fraktionen des Gemeinderates Möhnesee und des Soester Kreistages anlässlich eines gemeinsamen Ortstermins zur Sanierung der Kreisstraße 8 (Möhnestraße). Um die Attraktivität des Erholungsgebietes zu steigern, sei nur dieses sinnvoll, zumal sich der Radweg am Südrandweg ebenfalls an der Seeseite befinde.

Vorgesehen ist die Sanierung der Kreisstraße in den Planungen des Kreises Soest nach Mitteilung des SPD-Bauexperten Werner Neumann im nächsten Jahr, und zwar für den Verlauf von der Sperrmauer bis zur Delecker Brücke. „Wir wollen eine bürgerfreundliche Entscheidung treffen“, hob er bei der Erläuterung des Plankonzeptes hervor. Auch seien dabei die Sicherheitsaspekte zu berücksichtige. Zu den veranschlagten Kosten in Höhe von rund 280.000 Euro erwarte der Kreis eine Förderung von 80 Prozent, so Neumann. Sowohl Möhnesees Fraktionssprecher Gerd Bruschke wie auch Vize-Landrat Dr. Günter Fiedler und SPD-Landratskandidat Christian Klespe zeigten sich bei dem Ortstermin erfreut über das Konzept und sprachen von einer überzeugenden Planung.

 

Bei einem gemeinsamen Ortstermin diskutierten am Mittwoch die Ratsmitglieder aus Möhnesee mit den Vertretern der SPD-Kreistagsfraktion die geplante Sanierung der Kreisstraße 8 von der Sperrmauer bis zur Delecker Brücke.